Christian Siefkes

Welcome to my home page!

I am a computer scientist, author, and independent scholar. I'm a founding member of Klimaliste Berlin, the new political party that aims to transform Berlin and make it a carbon-neutral and fair city in a carbon-neutral, sustainable, and fair world. I'm also a supporter of Ende Gelände, the grassroots alliance to stop fossil fuels and foster climate justice. It's now more urgent than ever since there is hardly any time left to save civilization as we know it!

Together with a small group of volunteers I'm developing Lugamun – short for luga komun, or common language –, an easy-to-learn, logical and well-balanced auxiliary language for global usage. Its goal is to allow people who otherwise don't share a common language to communicate effectively and on an equal footing. Lugamun's vocabulary and grammar are based on the most widely spoken languages from around the world. It is developed in a systematic fashion based on an algorithmic process in order to ensure a globally fair and accessible vocabulary.

In 2016/17 I worked for the research project Society After Money (German: Die Gesellschaft nach dem Geld), which had the goal of exploring the possibilities and challenges of a world where money, exchange, and capital no longer matter.

From 2008 to early 2016 I worked as a freelance software engineer in Berlin, Germany. For the last two years I freelanced as a Python and Haskell developer for the Liquid Democracy Association. Before that, I did Java and SQL development for various companies including Zalando, Rocket Internet, and Project A.

When I don't have to work, I like to write, talk, or research about peer production, free software, open hardware, and commonism. My most well-know works are about commons-based peer production and how to generalize it into the physical world.

I hold a Ph.D. in computer science from the Freie Universität Berlin.

My brother Martin also has a website. My uncle Dirk died in March 2016. We will not forget him.

Books

From Exchange to Contributions

From Exchange to ContributionsEdition C. Siefkes, Berlin, 2007.

Peer production – the way in which free software projects such as GNU/Linux and free content projects such as the Wikipedia are produced – has revolutionized the areas of software and content production during the last decades. But does peer production only work for information goods, or can it have a similar effect on the production of physical goods?
I have written a book discussing this question, and showing how peer production can indeed grow beyond the sphere of information. A society based entirely on peer production is possible, and this book describes how.

Beitragen statt tauschen

Beitragen statt tauschenAG SPAK Bücher, Neu-Ulm, 2008.

Die deutsche Übersetzung meines Buchs From Exchange to Contributions: das Buch beschäftigt sich dem Potenzial der Peer-Produktion – der Art und Weise wie Freie Software und Freie Inhalte produziert werden. Wir wissen, dass diese neue Produktionsweise von großer Bedeutung ist, wenn es um Software und Inhalte geht – Erfolgsgeschichten wie die von GNU/Linux, Apache oder der Wikipedia sprechen hier eine deutliche Sprache. Aber mein Buch zeigt, dass das noch längst nicht alles ist: Peer-Produktion hat das Potenzial für mehr, bis hin zu einer Umwälzung der gesamten gesellschaftlichen Produktion.

An Incrementally Trainable Statistical Approach to Information Extraction

An
Incrementally Trainable Statistical Approach to Information ExtractionVDM Verlag, Saarbrücken, 2008.

My Ph.D. thesis, finished in 2007: The purpose of Information Extraction (IE) is to find desired pieces of information in unstructured or weakly structured texts and store them in a form that is suitable for automatic querying and processing. This book presents a innovative approach to statistical information extraction. It introduces a new algorithm which supports functionality not available in previous IE systems, such as interactive incremental training to reduce the human training effort.
The system also utilizes new sources of information, employing rich tree-based context representations to combine document structure (HTML or XML markup) with linguistic and semantic information. The resulting IE system is designed as a generic framework for statistical information extraction.

What You'll Find on My Site

Lugamun (external)

An easy-to-learn, logical and well-balanced auxiliary language for global usage. Its goal is to allow people who otherwise don't share a common language to communicate effectively and on an equal footing. Lugamun's vocabulary and grammar are based on the most widely spoken languages from around the world. It is developed in a systematic fashion based on an algorithmic process in order to ensure a globally fair and accessible vocabulary.

Lytspel (external)

A simple phonetic respelling for the English language, based on the idea that spelling should be fun, not a burden. The traditional English spelling system is afflicted with exceptions and conflicting rules, making writing and reading texts unnecessarily hard. Lytspel reforms the English spelling to make it strictly follow the alphabetic principle.

Free Software

I have contributed to various free software projects, and have also written a few (mostly small) programs of my own. On this page you can also find a list of my translations for the GNU Project and an overview of my experiences in commercial software development.

Free Society

I'm involved in a blog and wiki discussing whether and how the practices of free software and open content development can be extended to other areas of production, and whether an economy based on this mode of production is possible. My research on these questions has lead to a book which is available in English and German. Additionally, this page lists older texts which I wrote as a student, and more.

Spam Filtering

Spam is ubiquitous, highly adapting to any counter-measures, and most annoying. This makes spam filtering one of the most important and interesting research topics in the field of text classification and text mining. Here you'll find my contributions to this effort.

Information Extraction

This page is dedicated to my Ph.D. project. The primary goal of my Ph.D. research was to develop and evaluate a statistical system for the extraction of information from natural language texts that supports incremental training and that takes the structure of texts into account. My Ph.D. thesis, publications, and software are all available here.

History of Computing

As a student I worked for an experimental teaching project with the purpose of giving computer science students a better insight into how to write good papers and to conduct larger research activities. As the topic area of the project we had chosen historical developments in the fields of computer science and software development; both to open up an interesting field of exploration that is largely outside the scope of usual CS teachings and to provide the students with a better understanding of the history of their own field.

Contact

How to get in touch with me.

Keimform Articles

I'm a co-author in the German-language Keimform-Blog, a group weblog discussing whether and in which ways commons-based peer production has a potential that extends beyond the areas of free software and open content production where it has first emerged. Here you can preview my most recent contributions and the latest articles published in the blog by any author.

My Most Recent Articles

Warum versagt der „ideelle Gesamtkapitalist“?

Christian Siefkes, 26 Jul 2021

Wenn die Firmen im Kapitalismus nicht das Richtige und Notwendige tun, warum sorgen dann nicht die Staaten dafür, dass das passiert? Weil den Politiker:innen die Zukunft zwar egal nicht ist, es aber immer wichtiger ist, dass die Wirtschaft kurzfristig „brummt“ – mit fatalen Folgen.

Wie die drohende Heißzeit mit den Kapitalmärkten zusammenhängt

Christian Siefkes, 23 Jul 2021

Drei Punkte sind entscheidend für das klägliche Versagen des Kapitalismus im Angesicht der Klimakatastrophe: die Borniertheit der Profitmacherei, negative Externalitäten auf Märkten und die Zeitpräferenzen von Menschen und Institutionen.

Es gibt kein 2-Grad-Ziel

Christian Siefkes, 30 Jun 2021

Die Existenz von Verstärkungseffekten, die zum Teil schon heute greifen heißt, dass es faktisch kein „2-Grad-Ziel“ gibt, das die Berechnung einer „sicheren Menge“ an Treibhausgasen ermöglicht, die die Menschheit noch freisetzen kann, ohne sich selbst den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Denn das Risiko, dass aus den zwei Grad Erhitzung aus direkt menschengemachte Emissionen innerhalb von Jahrzehnten oder Jahrhunderten katastrophale drei oder vier Grad werden, ist einfach zu hoch.

Heißzeit oder System Change

Christian Siefkes, 28 Jun 2021

Die kapitalistische Entwicklung droht schnurstracks in die globale Katastrophe einer Heißzeit zu führen – eine Katastrophe von einem Ausmaß, wie sie die Menschheit noch nie gesehen hat. Es bleibt sehr wenig Zeit, die Katastrophe noch abzuwenden, und innerhalb des Kapitalismus ist dies so gut wie unmöglich.

Hannah Arendt, das Recht auf Rechte und die freie Migration

Christian Siefkes, 19 Apr 2021

Warum aus Hannah Arendts „Recht, Rechte zu haben“ die Notwendigkeit freier Migration (globaler Freizügigkeit) folgt.

Marx’ Kritik der „sogenannten Menschenrechte“

Christian Siefkes, 14 Apr 2021

Marx’ Einwände gegenüber der bürgerlich-kapitalistischen Form von Staatlichkeit sind berechtigt, können aber nicht als Einwände gegen die Rechteperspektive im Allgemeinen genommen werden, zumal das „Recht auf Eigentum“ eher ein Privileg als ein allgemeines Recht ist.

Newest Blog Articles

Kritische Psychologie als open access

Stefan Meretz, 09 May 2022

Die Kritische Psychologie spielt im Umfeld von Publikationen aus dem Umfeld wie auch innerhalb dieses Blogs eine wichtige Rolle. Gleichzeitig ist die Kritische Psychologie kaum bekannt. Insbesondere im englischen Sprachraum ist sie zudem kaum zugänglich. Dem soll nun ein Übersetzungsprojekt ein Stück weit abhelfen. Es geht darum zentrale Texte von Klaus Holzkamp („Grundlegung der Psychologie“ […]

Veranstaltung: Gesellschaft nach dem Geld Werkstattgespräch (online, 14.5. 10 Uhr)

Simon Sutterlütti, 09 May 2022

Wie üblich bin ich wieder zu spät mit meinen Veranstaltungsankündigungen, aber hier vielleicht mal ganz nett ne Möglichkeit zu unserem Forschungsprojekt Gesellschaft nach dem Geld mehr zu hören und zu diskutieren, indem wir versuchen den Commonismus mathematisch ‚agentenbasiert‘ zu simulieren. Geht auch noch um Transformation. Kommt gerne rum. Link zur Teilnahme in Zoom: https://us02web.zoom.us/j/85860293095 Link zum […]

Sortierungen zum Tausch

Stefan Meretz, 13 Apr 2022

[Kolumne Immaterial World in der Wiener Zeitschrift Streifzüge] Es ist gar nicht so einfach, eine scheinbar klare Sache wie den Tausch zu bestimmen. Franz Schandl hat vor 23 Jahren einen Entwurf einer Metakritik des Tauschs veröffentlicht, dem eigentlich ein weiterer, systematisch ausgearbeiteter Text folgen sollte. Dazu kam es nie, doch wie beim Handwerkeln, gilt auch […]

Der Kapitalismus ist vorbei

Benni Bärmann, 12 Feb 2022

Huihui, der Benni wieder mit seinen steilen Thesen. Aber bitte nicht gleich weg klicken. Hört mich an.Was ist der Kapitalismus? Nun, ihr kennt alle den berühmten ersten Satz im Kapital: „Der Reichtum der Gesellschaften, in welchen kapitalistische Produktionsweise herrscht, erscheint als eine ‚ungeheure Warensammlung‘, die einzelne Ware als seine Elementarform.“ Offensichtlich ist der Kapitalismus in […]

Was tun mit der Theorie „intrinsischer/extrinsischer Motivation“?

Simon Sutterlütti, 31 Jan 2022

Fühlt sich in dieser Gesellschaft jemand dazu berufen, etwas über Motivation zu sagen, dann unterscheidet sie*er ziemlich schnell zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation. Und das klingt ja auch irgendwie naheliegend, Menschen können aufgrund ‚innerer‘ oder ‚äußerer‘ Gründe etwas tun. Ob dann handeln, weil man etwas richtig findet oder weil man sonst eingesperrt wird, beides motiviert […]

Lokalisierung des Gemeinsamen

Marcus Meindel, 21 Jan 2022

In seinem Buch ‚Wasser als Gemeinsames‚ beschreibt Johannes Euler, dass etwas dann zu einem Commons wird, wenn es „eine soziale Form annimmt, die bestimmt ist durch die freiwillig und inklusiv selbstorganisierte Versorgung und Vermittlung von auf die Befriedigung von Bedürfnissen abzielenden Peers.“ Sprich: Ein Commons kann alles sein, wenn die Verwendung nur durch Commoning bestimmt […]


[Last generated: 2022-05-27] Valid XHTML 1.0 Transitional